DER VORSTAND

Klaus Nolde

1. Vorsitzender

Oliver Loeb

2. Vorsitzender

Nicole Maul

2. Vorsitzende

Silke Schmidt-Blumenberg

Rechnerin

Dagmar Hechler

Schriftführerin

Elke Crössmann

Geschäftsstelle

N.N.

Beisitzer

Volker Brunner

Beisitzer – IT

SKG …. BEI FREUNDEN IM VEREIN

Sportliche und kulturelle Begegnungen werden von Anfang an bei der SKG Nieder-Beerbach groß geschrieben. So entwickeln sich im Laufe der Zeit die unterschiedlichsten Sparten im sportlichen und kulturellen Bereich.

Die Menschen sind es, die einen Sport- und Kulturverein wie den unseren am Leben erhalten, insbesondere all die ehrenamtlichen Helfer vor und hinter den Kulissen. Sie sind es auch, die unseren sozialen und gesellschaftlichen Auftrag erfüllen helfen. All den Genannten und Ungenannten in unserer über 50jährigen Geschichte, denen, an die wir uns erinnern und denen, an die wir uns nicht mehr erinnern können, sind diese Seiten gewidmet.

UNSERE CHRONIK

Am 17. Februar 1946 finden sich angesehene Bürger aus Nieder-Beerbach im Gasthaus „Zum Mühltal“ zusammen und gründen die Sport- und Kulturgemeinde (SKG) Nieder-Beerbach 1946 e.V.; es solle ein neuer gemeinsamer Verein in und für Nieder-Beerbach entstehen.

Auf Wunsch der Anwesenden setzt sich der Vorstand aus ehemaligen Vorstandsmitgliedern der vor 1933 bestehenden Vereine zusammensetzen.

Der erste 1. Vorsitzende der SKG Nieder-Beerbach ist Ludwig Bauer.

Der erste Monatsbeitrag wird auf 50 Reichspfennige festgesetzt und erst im Jahr 1956 durch Beschluss der Mitgliederversammlung auf DM 0,75 erhöht.

Schon nach wenigen Wochen, am 27. März 1946, wird eine erste Jugendversammlung abgehalten. In der Versammlungsniederschrift ist zu lesen, dass die Jugend Nieder-Beerbachs fast vollzählig vertreten war. Es erfolgt ein Aufruf an alle Jugendliche, sich in den Dienst des Wiederaufbaues des Sportes und der Kultur zu stellen.

Die ehemaligen Mitglieder der 1933 durch Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat verbotenen Arbeiter-, Turn- und Sportvereinigung haben ihr Vermögen der Sport- und Kulturgemeinde Nieder- Beerbach übereignet. Ein angestrebtes Wiedergutmachungsverfahren hat dann endlich 1961 Erfolg: eine finanzielle Entschädigung wird ausgezahlt.

Nach der eigentlichen Gründung der SKG Nieder-Beerbach am 17.2.1946 folgt der bürokratische Kampf um die eigentliche Genehmigung des Vereins, die erst am 1.9.1948 vom Kreisjugendausschuss des Landkreises Darmstadt  offiziell ausgestellt wird.

Der Antrag auf Genehmigung bzw. das Gesuch zur Gründung, gestellt am 16.4.1946 durch den 1. Vorsitzenden, Ludwig Bauer, an die Militärregierung, vermerkt eine Gründerzahl von 34 Personen, alle männlich. In diesem Schreiben wird von Bauer ebenfalls darauf hingewiesen, dass „die Statuten noch nicht ausgearbeitet sind, da wir annehmen, dass allgemeine Statuten des Kreises oder Gaues erscheinen und bestimmt von allen Vereinen anerkannt werden müssen“. Bauer beschreibt, dass der „gegründete Verein Sport treiben, Wandern, Singen, kulturelle Vorträge und Unterhaltungsabende veranstalten“ will.

Eine Satzung wird am 25.2.1947 dem Landratsamt vorgelegt, ebenso „eine Mitgliederliste sowie eine Aufstellung der Vorstandsmitglieder mit den Kontrollnummern der politischen Fragebogen“.

Daraufhin schreibt der Landrat am 20.3.1947 u.a. an den 1. Vorsitzenden: „Nach Mitteilung der Spruchkammer waren die Vorstandsmitglieder … Mitglieder der SA. Die Genannten dürfen nur als Vorstandsmitglieder belassen werden, wenn für sie eine Bescheinigung der Militärregierung … vorliegt“. Am 17.4.47 mahnt der Landrat die Erledigung der in seinem Schreiben genannten Forderungen an.

Am 12.5.1947 schreibt Bauer an den Landrat, dass auf einer am 29.3.1947 stattgefundenen Mitgliederversammlung, dass die vom Landrat beanstandeten Vorstandsmitglieder mittlerweile aus dem Vorstand ausgeschieden sind.

Offensichtlich sind nun die rechtlichen Bedenken gegen die (ehemaligen) Mitglieder des Vorstandes ausgeräumt. Zur Vorlage des Antrages auf Genehmigung bei der Militärregierung fehlen aber noch immer Unterlagen: eine Satzung in englischer Sprache, sowie eine Mitgliederliste.

Die Mitgliedschaft der SKG Nieder-Beerbach im Landessportbund Hessen wird, ebenfalls nachdem einige bürokratische Hürden genommen sind, am 26.11.1948 vom Geschäftsführer des Bundesvorstandes bestätigt.

Noch länger dauert der endgültige Eintrag der SKG Nieder-Beerbach in das Vereinsregister: unter Nummer VR 115 N beurkundet das Amtsgericht Darmstadt am 13.01.1950 die erfolgreiche Eintragung.

DAS ERSTE SPORTGELÄNDE

In den Jahren 1949/50 wird ein Wiesengelände „unser Sportplatz “ erworben werden. Er wir in Selbsthilfe hergerichtet und am 27. August 1950 eingeweiht. Dieser „Rasenplatz“ ist jedoch recht unzulänglich und muss deshalb unter großem finanziellem Aufwand 1970 neu hergerichtet werden; die enorme Selbsthilfeleistung ist besonders lobenswert. Durch Schaffung von Beleuchtung und Wasserversorgung wurden unabdingbare Voraussetzungen für einen einwandfreien Spielbetrieb geschaffen.

EIN VEREIN FÜR NIEDER-BEERBACH

Schon 1953 befürworten die Mitglieder einen Vereinszusammenschluss mit dem Turnverein Nieder-Beerbach. Obwohl die SKG innerhalb von vier Jahren in vielen Verhandlungen dafür die rechtlichen Voraussetzungen schafft, bleibt leider 1957 eine endgültige Vereinbarung ergebnislos.

EIN RASENPLATZ

Ein Rasenplatz – viele Jahre träumen unsere Fußballer nur davon. Nach etlichen Anfragen bei der Gemeinde und vielen Jahren des Wartens, sind im Oktober 1989 nicht nur die Fußballer auf dem Platz zu sehen, sondern auch viele Helfer, die gemeinsam den Rollrasen verlegen. Die Einweihung des Rasenplatzes kann am 03.06.1990 gefeiert werden.

Menü